Home

button stellenangebot

Liebe Eltern,

die von Laer Stiftung Betriebs-gGmbH ist Trägerin von Kindertagesstätten und Heilpädagogischen Tagesgruppen für Vorschulkinder in verschiedenen Städten in NRW und in Berlin.
In den letzten Wochen waren Kitas und heilpädagogische Gruppen geschlossen bzw. es fand eine Notbetreuung statt. Das Land NRW regelt über seine zuständigen Ministerien, wie die Notbetreuung in den Kitas für Eltern, die in kritischen Infrastrukturen arbeiten, sichergestellt wird. Diese Regelungen verändern sich regelmäßig, um auf die Erfordernisse, die die Corona-Krise mit sich bringt, zu reagieren.

 

Update 23.05.2020

Die Fragen und Antworten zur Notbetreuung (FAQ) in der Kindertagesbetreuung sind aktualisiert worden.
Für den ab dem 08.06.2020 geltenden eingeschränkten Regelbetrieb, der die bis dahin bestehende Notbetreuung ablösen wird, gibt es ebenfalls die ersten Fragen und Antworten (FAQ).

 

Update 20.05.2020

Auf der heutigen Pressekonferenz wurde mitgeteilt, dass die Kindertagesstätten ab Montag (08.06.2020) wieder für alle Kinder zugänglich sind.
Die bisher gültige Notbetreuung wird dann außer Kraft gesetzt und zu diesem Datum durch den eingeschränkten Regelbetrieb abgelöst.

Im Rahmen dieses eingeschränkten Regelbetriebs haben alle Kinder und ihre Eltern einen Betreuungsanspruch mit reduzierter Betreuungszeit (10 Stunden je Woche weniger, als im Betreuungsvertrag vereinbart).
Die Phase des eingeschränkten Regelbetriebs ist zunächst bis zum 31.08.2020 vorgesehen.

Die entsprechende Pressemitteilung der Landesregierung finden Sie hier. Eine offizielle Information für Eltern, Träger und Einrichtungen mit gleichlautendem Inhalt wurde ebenfalls herausgegeben.

 

Update 11.05.2020

Folgende Information für Eltern und Einrichtungen ist heute vom Land veröffentlicht worden. Es beschreibt noch einmal die weitere Öffnung der Betreuung in den Kitas zum Donnerstag (14.05.2020) sowie zwei Wochen später (28.05.2020).
Darüber hinaus regelt es, dass die ursprünglich geplanten Schließzeiten der Kitas in den Sommerferien aufrecht erhalten werden.

Der Minister, Herr Dr. Joachim Stamp, wendet sich in einem Elternbrief persönlich an alle Eltern, um die Vorgehensweise und Entscheidungen seines Ministeriums bezüglich der weiteren Öffnung der Kindertagesbetreuung darzustellen.

 

Update 10.05.2020

Am Donnerstag (14.05.2020) tritt eine geänderte Corona-Betreuungsverordnung in Kraft.

Zu den bisher gültigen Regelungen

  • Personen in kritischer Infrastruktur
  • berufstätige oder in Abschlussprüfung einer schulischen Ausbildung/ Hoschulstudiums befindliche Alleinerziehende
  • Kinder in Maßnahmen der Hilfen zur Erziehung bzw. bei Gefährdungen des Kindeswohls

haben ab Donnerstag (14.05.2020) folgende Personengruppen einen Anspruch auf Betreuung in ihrer Kita:

  • Kinder im letzten Jahr vor der Einschulung, bei denen gleichzeitig ein Anspruch auf Leistungen zur Bildung und Teilhabe (BuT) vorliegt
    bzw. deren Eltern Kinderzuschlag gemäß §6a Bundeskindergeldgesetz oder Wohngeld nach dem Wohngeldgesetz erhalten
  • Kinder mit anerkanntem Förderbedarf (Integrationskinder)


Weitere Öffnungen sind für Ende Mai geplant, dann sollen Kitas für alle Kinder im letzten Jahr vor der Einschulung geöffnet werden.
Weitere Öffnungen sind für Anfang/Mitte Juni geplant.
Welche Maßnahmen zu welchem Zeitpunkt tatsächlich umgesetzt werden, wird vom weiteren Infektionsgeschehen innerhalb der Corona-Pandemie abhängen.

 

Update 03.05.2020

Die Elternbeiträge für Kitas und Tagespflege werden auch im Monat Mai landesweit ausgesetzt.
Informationen bezüglich der Essengeldzahlungen in den Kitas der von Laer Stiftung Betriebs-gGmbH finden Sie weiter unten.

 

Update 25.04.2020

Ab Montag (27.04.2020) tritt neben den bisherigen Regelungen zur Notbetreuung auch der Anspruch für berufstätige Alleinerziehende sowie für Alleinerzeihende, die sich in der Abschlussprüfung zu einem Hochschulstudium befinden, in Kraft. Das Land hat dafür die Betreuungsverordnung erweitert. Voraussetzung sind der schriftliche Nachweis des Arbeitgebers bzw. der Hochschule sowie die Erklärung, dass eine anderweitige verantwortungsvolle Betreuung nicht organisiert werden kann. Die offizielle Information für Eltern, Einrichtungen und Träger zur Regelung finden Sie hier.

Sollte durch Ihre kommune/ Ihren Kreis kein eigener Vordruck zur Verfügung gestellt sein, können Sie die Vordrucke des Landes verwenden:

 

 

 

Update 20.04.2020

Die gestern veröffentlichte Anlage, welche Berufsgruppen ab Donnerstag (23.04.2020) die Notbetreuung in Anspruch nehmen können, war unvollständig. Die ergänzte Anlage/Übersicht finden Sie hier.
Außerdem hat das Land ein Schreiben für Eltern und Träger und Personal von Kitas veröffentlicht.

Ab Montag (27.04.2020) können auch Kinder berufstätiger Alleinerziehender, die eine verantwortungsvolle Betreuung nicht anders organisieren können, in die Notbetreuung aufgenommen werden.

 

Update 17.04.2020

Am Montag (20.04.2020) tritt eine neue Coronabetreuungsverordnung in Kraft, die bis zum 03.05.2020 gilt. Diese regelt in ihrer Anlage, welche Berufsgruppen ab Donnerstag (23.04.2020) Anspruch auf Notbetreuung haben. Die bisherige Liste der Berufsgruppen ist durch die neue Regelung nunmehr erweitert worden.

Nach wie vor gilt:

  • Personen, die in kritischer Infrastruktur tätig sind, haben unabhängig von der familiären Situation einen individuellen Anspruch auf Betreuung in ihrer Kita, wenn die Betreuung nicht anderweitig verantwortungsvoll organisiert werden kann.
    Es ist ausreichend, wenn nur ein Elternteil in kritischer Infrastruktur tätig ist. Erforderlich ist nach wie vor eine schriftliche Bescheinigung des Arbeitgebers über die Unabkömmlichkeit des betreffenden Elternteils. Berufstätige Alleinerziehende haben ab Montag (27.04.2020) einen Betreuungsanspruch, sofern auch sie die Bescheinigung des Arbeitgebers vorlegen. Die jeweiligen Vordrucke finden sie auf dieser Seite den entsprechenden Kommunen zugeordnet.
  • Weiterhin regelt die Landesregierung, dass für den Bedarfsfall eine Betreuung in Randzeiten sowie eine Wochenendbetreuung sichergestellt werden soll. Die Koordination erfolgt in Zusammenarbeit mit den örtlichen Jugendämtern.
  • Eltern in kritischen Infrastrukturen, die bisher keinen Kitaplatz in Anspruch genommen haben, können sich an das zuständige Jugendamt wenden, um im Bedarfsfall eine Notbetreuung in Anspruch nehmen zu können.

In der Notbetreuung können nur Kinder betreut werden, deren Eltern und die selbst:

  • keine Krankheitssymptome aufweisen
  • nicht in Kontakt zu infizierten Personen bzw. seit dem Kontakt mit infizierten Personen sind 14 Tage vergangen und sie keine Krankheitssymptome aufweisen
  • sich nicht in einem Gebiet aufgehalten haben, das durch das Robert Koch-Institut (RKI) aktuell als Risikogebiet ausgewiesen ist (tagesaktuell abrufbar im Internet unter https://www.rki.de/DE/Content/InfAZ/N/Neuartiges_Coronavirus/Risikogebiete.html) bzw. 14 Tage seit Rückkehr aus diesem Risikogebiet vergangen sind und sie zeigen keine Krankheitssymptome.

 

Weitere Informationen  finden Sie auf der Homepage des Landes NRW.

 

 

Wichtige Information zur Essengeldzahlung

Der Einzug der Beträge für Mittagessen und für Imbiss+Doku+Getränke in den Kitas der von Laer Stiftung Betriebs-gGmbH wird wie bereits im April auch für den Monat Mai ausgesetzt. Den Eltern wird für diese Monate kein Geld abgezogen.
Für die Kinder, die sich in der Notbetreuung einer der Einrichtungen befinden, wird es eine Einzelabrechnung über die in Anspruch genommene Leistung der Essensversorgung geben. Die Abrechnung erfolgt entsprechend der tatsächlichen Anwesenheit in dieser Zeit.

 

 

Stadt Bielefeld

Die Stadt Bielefeld hat einen aktualisiertenVordruck für die schriftliche Bestätigung des Arbeitgebers für Eltern in kritischer Infrastruktur zur Verfügung gestellt, der ab Montag (11.05.2020) zu verwenden ist. Bitte legen Sie diesen in Ihrer Kita vor, wenn Sie Notbetreuung in Anspruch nehmen möchten.
Hier finden Sie den Vordruck für berufstätige Alleinerziehende bzw. Alleinerziehende in der Abschlussprüfung einer schulischen Ausbildung oder eines Hochschulstudiums.

 

Weitere Informationen finden Sie auf der Homepage der Stadt Bielefeld

 

 

Stadt Gütersloh

Bitte nutzen Sie das Formular der Stadt Stadt Gütersloh und senden Sie es an:
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
Das Jugendamt teilt den Kitaträgern dann mit, welche Kinder in eine Notfallbetreuung aufgenommen werden.

 

Weitere Informationen finden Sie auf der Homepage der Stadt Gütersloh

 

 

Stadt Harsewinkel (Jugendamt Kreis Gütersloh)

Bitte nutzen Sie den Vordruck für die schriftliche Bestätigung des Arbeitgebers des Kreises Gütersloh, um Ihren Betreuungsbedarf geltend zu machen, und legen Sie diesen in Ihrer Kita vor.

 

Weitere Informationen finden Sie auf der Homepage des Kreises Gütersloh

 

 

Stadt Verl

Die Stadt Verl hat zur weiteren Öffnung der Kindertagesbetreuung zum Donnerstag (14.05.2020) einen Elternbrief herausgegeben.
Außerdem steht ein neues Antragsformular zur Verfügung, in dem alle Anspruchsberechtigten nun Berücksichtigung finden.

Die Prüfung, ob ein berechtigter Betreuungsbedarf vorliegt, erfolgt durch die jeweilige Kita-Leitung. Hierzu haben die Eltern die notwendigen Nachweise zu erbringen. Soweit erforderlich, erfolgt im Bedarfsfall eine Beteiligung des Jugendamtes.

Sollten Sie nicht zum anspruchsberechtigten Personenkreis gehören, aber aus sonstigen Gründen eine Kinderbetreuung nicht sicherstellen können, wenden Sie sich bitte an das Jugendamt der Stadt Verl:
Tel. 05246 - 961 280   oder   Tel. 05246 - 961 276

 

Weitere Informationen finden Sie auf der Homepage der Stadt Verl

 

 

Stadt Oerlinghausen (Jugendamt Kreis Lippe)

Bitte nutzen Sie den entsprechenden Vordruck, um Ihren Betreuungsbedarf geltend zu machen, und legen Sie diesen in Ihrer Kita vor:

 

Die Verteilung der Notfallbetreuungsplätze erfolgt über die Telefonnummer beim Kreis Lippe:
Tel. 05231 - 62 79 20

Alle anderen Eltern sind gehalten, die Betreuung ihrer Kinder selbst zu organisieren.

Allgemeine Fragen von Eltern können an den Kreis Lippe gerichtet werden:
Tel. 05231 - 62 43 21
oder
Tel. 05231 - 62 42 20

 

Weitere Informationen finden Sie auf der Homepage des Kreises Lippe

 

 

Stadt Berlin

Alle Kindertageseinrichtungen werden ab Dienstag, 17. März 2020, bis einschließlich Freitag, 17. April 2020, geschlossen.

Zur Aufrechterhaltung von systemrelevanten Infrastrukturen (u.a. Gesundheitswesen, öffentliche Sicherheit, Versorger) wird die Senatsverwaltung für Bildung, Jugend und Familie mit Unterstützung der Kita-Träger ein auf ein notwendiges Maß beschränktes Notversorgungssystem zur Kindertagesbetreuung aufrechterhalten.

Der Senat hat die Liste der systemrelevanten Berufe genauer definiert. Bitte informieren Sie sich auf der Informationsseite des Senats, ob Sie die Notbetreuung in Anspruch nehmen können. Weitere Abläufe werden am Monatg (16.03.2020) geklärt werden.

 

Weitere Informationen der Senatsverwaltung

Pressemitteilung Senat Berlin 14.03.2020