Unbegleitete minderjährige Flüchtlinge

button stellenangebot

Verfolgung, Krieg oder auch die Zugehörigkeit zu einer Minderheit haben sie aus ihrem Land vertrieben. Unbegleitete Kinder gibt es bei allen Flüchtlingsbewegungen: Kinder werden von ihren Eltern getrennt oder begeben sich allein auf die Reise „in Sicherheit“

Die Bundesarbeitsgemeinschaft der Landesjugendämter und der Bundesfachverband für unbegleitete minderjährige Flüchtlinge empfehlen die Inobhutnahme in eine Clearingstelle. Im Clearingverfahren wird in erster Linie geklärt, wie der weitere Erziehungshilfebedarf für die jungen Menschen aussieht. Im Anschluss an das Clearingverfahren können die jugendlichen Flüchtlinge oftmals noch nicht selbstständig in einer eigenen Wohnung leben und benötigen weiterführende Hilfen in einem geschützten Umfeld. Die von Laer Stiftung bietet Ihnen Hilfe während und nach dem Clearingverfahren.

Unser Angebot richtet sich an:

  • Unbegleitete minderjährige Flüchtlinge: Minderjährige unter 18 Jahren, die ohne ihre Eltern oder sorgeberechtigte Begleitung außerhalb ihres Herkunftslandes Schutz suchen

  • Während und nach dem Clearingverfahren

Wir bieten die passenden Rahmenbedingungen:

  • Inobhutnahmestellen nach §42 SGB VIII und intensive Betreuung nach dem Clearingverfahren

  • Geschultes Fachpersonal

Unsere fachlichen und inhaltlichen Leistungen:

  • intensive Begleitung

  • Vorbereitung auf ein selbstständiges Leben

  • Kooperation mit Schulen und Ausbildungsstellen

  • Hilfe bei der Wohnungssuche

  • Anleitung in allen lebenspraktischen Bereichen (Haushaltsführung, Behördengänge, Arztbesuche)

  • Entwicklung und Stärkung von sprachlichen und sozialen Kompetenzen und die Integration in örtliche soziale Bezüge, wie z.B. Sportvereinen